Sinusinfektion und Teebaumöl

Bildergebnis für Sinusinfektion

Il Kopfschmerzen und Nasennebenhöhlenentzündung sind häufige und unangenehme Beschwerden, die Sie möglicherweise erlebt haben. Ihre Nebenhöhlen sind luftgefüllte Räume auf beiden Seiten des Gesichts hinter den Knochen von Stirn, Wangen, Augen und Nasenhöhlen. Diese Schleimhäute können mit bakteriellen, viralen oder pilzlichen Eindringlingen infiziert sein. Teebaumöl hat antimikrobielle Eigenschaften. Das Besprühen der Nasenwege und des Rachens mit diesem ätherischen Öl hilft dabei, die Nasennebenhöhlen mit antiviralen und antibakteriellen Verbindungen zu infundieren. Eine Sinusinfektion kann jedoch schwerwiegend sein und Antibiotika erfordern. Nicht ohne ärztlichen Rat mit Teebaumöl selbst behandeln.

 

Nebenhöhlenentzündung

 

Sie sind anfälliger für eine Nasennebenhöhlenentzündung, wenn Ihre Nasengänge verstopft sind, was zu einer Ansammlung von Schleim in den Nasennebenhöhlen führt oder wenn sich der Schleim aufgrund von Reizungen, Erkältungen oder allergischen Reaktionen verdickt. Zu den Infektionen der Nasennebenhöhlen gehören Symptome wie Kopfschmerzen, Fieber, Nasenverstopfung und Müdigkeit. Die University of Mississippi listet Behandlungen auf, die je nach Schweregrad der Infektion abschwellende Mittel für die Nase, Antiallergika, Antibiotika und Schmerzmittel umfassen. Teebaumöl und andere ätherische Öle werden traditionell verwendet; Es wurde jedoch klinisch nicht nachgewiesen, dass diese Mittel eine Sinusinfektion wirksam behandeln.

 

Teebaumöl

Teebaumöl wird auch Teebaumöl genannt und wird traditionell wegen seiner antiviralen, antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften verwendet. Dieses ätherische Öl wird durch Verdampfen der Blätter der an der australischen Küste heimischen Teebaumpflanze gewonnen. Die American Cancer Society erkennt an, dass Teebaumöl Cremes, Reinigungsmitteln, Seifen und Kosmetika zugesetzt wird, die topisch angewendet werden Akne heilen und andere Hauterkrankungen. Reines Öl wird dem Wasser zugesetzt und in einem Verdampfer verwendet und verteilt, um Infektionen der Atemwege und der Nasennebenhöhlen zu lindern. Teebaumöl kann jedoch die Haut und die Schleimhäute von Nase und Rachen reizen. Nur wie angegeben verwenden.

Andere Verwendungen

Die Mayo-Klinik stellt fest, dass Teebaumöl antiseptische Eigenschaften hat und vor der Entdeckung von Antibiotika zur Reinigung von Hautwunden und chirurgischen Instrumenten verwendet wurde. Es wird auch zur Behandlung von Hautinfektionen, Insektenstichen, Ekzemen, Psoriasis, Akne, Nagelpilzinfektionen, Schnitten und Verbrennungen angewendet. Das Einatmen von Teebaumöl kann helfen, Stauungen und Infektionen der Atemwege, des Rachens, der Nase und der Nasennebenhöhlen zu lindern.

Überlegungen

Das Nationale Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin warnt davor, dass Teebaumöl nicht direkt im Körper verwendet oder eingenommen werden sollte, da es viele giftige Chemikalien enthält. Das Auftragen dieses Öls auf die Haut kann in einigen Fällen auch eine allergische Reaktion hervorrufen. Es gibt keine empfohlene Dosierung für Teebaumöl, da es nicht von der Food and Drug Administration reguliert wird. Die Mayo-Klinik empfiehlt jedoch, Produkte auf Teebaumölbasis nicht länger als jeweils einen Monat zu verwenden.

Klicken Sie hier für die besten Teebaumölprodukte bei Amazon