Können ätherische Öle helfen, Wunden zu heilen?

Bildergebnis für Wunden

Unebenheiten, Kratzer und Schnitte treten jeden Tag auf. Bei tiefen Wunden empfehlen wir Ihnen, Ihren Arzt zu konsultieren oder in die Notaufnahme zu gehen. Bei leichten Verletzungen sind ätherische Öle ein beliebter Weg, um die Heilung zu verbessern.

 

Unebenheiten, Kratzer und Schnitte treten jeden Tag auf - das ist eine Tatsache. Bei sehr tiefen und schweren Verletzungen empfehlen wir Ihnen, sofort einen Arzt aufzusuchen oder in die Notaufnahme zu gehen. Wenn Sie Punkte benötigen, können diese bereitgestellt werden. Bei leichten Verletzungen sind ätherische Öle ein beliebter Weg, um die Heilung zu verbessern.

 

Was sind ätherische Öle?

Es handelt sich einfach um hochkonzentrierte Öle, die aus verschiedenen Pflanzenarten gewonnen werden und häufig als Hausmittel verwendet werden, da sie zur Erhaltung einer gesunden Haut beitragen können. Laut HealthLine gehören zu den Vorteilen von ätherischen Ölen ein Ausgleich des Hauttonus, die Verringerung von Rötungen und Entzündungen, die Heilung von Wunden und die Verhinderung der Bildung von Narbengewebe.

Dazu können wir laut Essential Oil Haven auch die Verlangsamung von Blutungen, die Desinfektion von Wunden und die Verringerung von Schmerzen oder Brennen hinzufügen. In der Tat enthalten ätherische Öle das "Immunsystem der Pflanze", daher haben sie, wenn sie richtig extrahiert und destilliert werden, therapeutische und medizinische Eigenschaften.

Schritte bei der Verwendung von ätherischen Ölen für Wunden

Das erste, was zu tun ist, ist mit sauberem Wasser oder einer milden Salzlösung abzuspülen und mit einem sterilen Mulltupfer oder Tuch Schmutz oder Ablagerungen zu entfernen. Üben Sie leichten Druck aus, um die Blutung zu stoppen, die normalerweise in kurzer Zeit abnimmt.

Nach der Wundreinigung stehen sieben ätherische Öle zur Wundbehandlung zur Auswahl.

  1. Myrrhe - Dieses Öl eignet sich hervorragend zur Desinfektion von Wunden und zur Blutstillung. Myrrhe kommt aus einem Baumharz und fließt dann langsam. Wenn der Geruch unangenehm erscheint, können Sie ein weiteres Öl wie Lavendel, Zitrone oder Pfefferminze hinzufügen, das auch zur Wundbehandlung verwendet wird.
  2. Teebaumöl - Dieses Öl hat antiseptische, antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften, um das Risiko von Infektionen und Bakterien zu verringern. Teebaumöl kann auch helfen, den Juckreiz, das Brennen und die Rötung zu lindern, die häufig mit Wunden und Narben einhergehen.
  3. Lavendel ätherisches Öl - Lavendelöl gilt als Energiequelle für ätherische Öle zur Wundheilung. Es ist jedoch ein mildes Öl, das nicht nur die Wunde desinfiziert, sondern auch hilft, Brennen, Schmerzen oder Juckreiz zu beruhigen und zu lindern. Aus diesem Grund eignet es sich hervorragend für Kinder, insbesondere gegen Insektenstiche.
  4. Helichrysum - Dieses Öl eignet sich besonders gut für Blutergüsse und Schwellungen, z. B. bei offenen Kratzern mit darunter liegenden blaugrünen Blutergüssen.
  5. Weihrauch: Die Verjüngung geschädigter Haut ist der bekannteste Vorteil von Weihrauch. Wenn Sie also nach einem Heilöl suchen, sollten Sie dieses in Betracht ziehen.
  6. Rosmarin - Wie Lavendel eignet sich dieses Öl hervorragend für Schnitte und Kratzer, beugt Infektionen vor, reduziert Schwellungen und erhöht die Durchblutung.
  7. Kamille: Zusätzlich zur Wundversorgung ist Kamille nützlich, um die Haut zu beruhigen, den Geist auszugleichen und zu beruhigen, zum Beispiel um Kindern zu helfen, mit Stress aufgrund einer Verletzung umzugehen.

Klicken Sie hier für die besten Teebaumölprodukte bei Amazon